Wissenschaftliches Arbeiten Blogs als Form der Internetkultur

In meinen Augen ist das führen eines Blogs eine besondere Form des wissenschaftlichen Arbeitens. Eine Spezialform der Internetkultur – warum?

Diskussion mit einer Studentin

Meine Freundin brachte mich auf die Idee, dass die starke Struktur eines Blogs sie an ihre wissenschaftlichen Hausarbeiten erinnerte.

Zentrale Punkte eines Blog-Beitrages

Einsatz von Quellen.
Referenzieren von Quellen.
Sich mit der Thematik auseinandersetzen und in eigenen Gedanken und in eigener Form Berichte verfassen.
Internetkultur

Aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Eine Form der Selbstverwirklichung und Darstellung. „Ich bin 5 Minuten populär“ – mit dem Einsatz von Geist, Kultur und persönlicher, aber redaktioneller Arbeit als Hobby-Journalist und Publizist.

http://de.wikipedia.org/wiki/Netzkultur

Spezialform der Schreibkultur

Alles in allem finde ich, dass Bloggen eine Spezialform der Schreibkultur ist. Man verlinkt gute Beiträge von externen Seiten. Setzt sich mit diesen auseinander, schreibt, kritisiert und kommuniziert in offener Form.

Alles ohne Noten, aber dennoch mit Kritik und Verstand. Mit selbst gestelltem Anspruch an eigene Beiträge und die der anderen Blogger – denn sonst würde man nicht darüber berichten und selbst schreiben. Alles selbst gefertigt und in sauberer Form sachlich anderen publiziert.

Wir sind Blogger.